4:1 Sieg gegen die Dasbacher Falken!

4:1 Sieg gegen die Dasbacher Falken!
23 Okt 2016

Broistedt bleibt weiter an der Spitze der Bundesliga Nord!

Das zweite Wettkampfwochenende startete mit nicht so optimalen Vorzeichen. Der Schweizer Patrick Scheuber konnte nicht kommen – wie geplant – und Antje Noeske ist noch in der Baby-Pause. Aber dann wurde es schlimmer. Theo Hadrath meldet sich krank und Andy Keune hatte Probleme, seine Nachtschicht zu tauschen. Somit wären nicht genug Sportler am Start und es wäre Zeit für die Notfallbesetzung. Es kam glücklicherweise anders: dank Antje, die sich dann doch früher zur Verfügung stellte und Andy, der seine Nachtschicht tauschen konnte, waren wir in der Lage, eine Mannschaft an die Linie zu bringen, die auch punkten kann. Allerdings hatte Andy nur 3 Stunden schlaf im Bus!20161022_164825

So ging es dann gegen die Dasbacher. Die kleine Gruppe der Broistedter erlebte aber, wie sich diese Mannschaft motivieren kann, um auch solche Situationen zu überstehen. Ganz vorne dabei war Antje Noeske, die gleich eine sehr starke Leistung erbringen konnte und ihrem Gegner von Anfang an keine Chance ließ. Mit 383 schoss sie gleich das beste Resultat dieses Matches und gewann sicher ihren Punkt. Andy Keune kämpfte sensationell trotz totaler Müdigkeit. „Der Trainer hatte extra Eis parat gelegt, um mich zu wecken. Das hat mich motiviert, erst gar nicht einzuschlafen!“ meinte Keune grinsend. Er wurde im Verlaufe des Wettkampfes immer besser. Trotzdem konnte er den Punkt nicht gewinnen, da sein Gegner von Anfang an sehr stark schoss und mit 377 eine uneinholbare Leistung lieferte. Das sollte aber der einzige Punkt sein, der an die Dasbacher ging, denn an allen anderen Positionen konnten die Broistedter souverän ihre Punkte einfahren. Zum ersten Mal führte Jan Brückner sein Team an und überzeugte mit guten 379 Ringen, obwohl ihm Schwierigkeiten mit dem Licht Probleme bereiteten. Hans-Jörg Meyer an ungewohnter Position 3 20161022_133859erkämpft sich sicher seinen Punkt, muss aber den Folgen seiner Bautätigkeiten daheim Tribut zollen. Mit 375 Ringen ist er nicht ganz zufrieden, kann er doch viel mehr. Ganz stark dagegen trat Florian Ullrich auf und konnte mit 377 seinen Schnitt deutlich nach oben verbessern. Sein Gegner hatte keine Chance.

Ein sicherer Sieg für unser Team, welches uns weiterhin an der Spitze der Liga belässt. Morgen gehts weiter im Traditionsduell gegen unsere Freunde aus Sülfeld. Stets ein Psychoduell, also Daumen drücken!

Share

Philip Bernhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.