DERBY-Verlierer tritt nach! Anfeuerung sei schädlich!

DERBY-Verlierer tritt nach! Anfeuerung sei schädlich!
19 Okt 2015

Die Braunschweiger Zeitung hat es in sich! Was da geschrieben steht, wird jedem Derby-Nachtreten der Fußballbundesliga gerecht. Ein Bericht, der es ernsthaft schafft, nicht nur die Niederlage dem extremen „Lärm der Fans“, sondern auch noch unseren Spitzenschützen Hans-Jörg Meyer als jemanden hinzustellen, der sich daran störe.

Wir lassen uns ja viel sagen, aber damit geht der Autor dieses Berichtes zuweit. Wir, die Mannschaft, sind ohne unsere Fans nicht vollständig! Wir brauchen und lieben das Anfeuern und Eure Trommeln. Ihr gebt uns in kritischen Momenten die Kraft, uns noch einmal richtig zusammen zu reißen und zu kämpfen bis zum letzten Schuss. Deshalb gewinnen wir so oft eben genau mit diesen, den letzten Schüssen.

Wenn es ernsthaft jemand versucht das anders darzustellen, dann kann man einfach nur sagen: Der spinnt!

Tatsächlich hat da jemand wohl ein Problem damit, dass man einfach einen klaren Aufstellungsfehler gemacht hat und kann noch nicht einmal die starken Leistungen der Gegner anerkennen. Das wäre sportlich gewesen, denn Antje und besonders Jan haben herausragend geschossen, und der Kampf von Ulle gegen Valerij war geprägt von einer ganz engen Situation. Also, von Versagen kann man da von den Braunschweigern nicht sprechen, ihre Gegner waren heute einfach besser. Und das verdanken wir ganz sicher auch unseren Fans, nämlich Euch, dem 6. Mann im Team.

Wir danken Euch für Eure Unterstützung und können den Braunschweigern nur raten, wenn sie gegen uns gewinnen wollen, sollten sie an ihren eigenen Problemen arbeiten und nicht die Schuld bei anderen suchen. Insbesondere dann nicht, wenn von den eigenen Leuten leider keiner da war, der den Saal hätte verlassen können. Eine ordentliche Location, die auch mehr als nur eine Fangruppe unterbringen kann, wäre vielleicht auch eine Lösung, denn wenn es an dem Tag eine zweite Mannschaft mit mehr als 15 Fans gegeben hätte, hätten die keinen Platz mehr gefunden! Größere Räume wie Sporthallen, die alle anderen nutzen, helfen da auch weiter!

Wir, das Team, lassen uns davon nicht stören, obwohl das schon eine starke Nummer ist, die eine Entschuldigung verdient hätte.  Für Euch, die Fans, kämpfen wir da vorne und freuen uns über jeden, der uns unterstützt – jetzt erst recht!

Im Namen der Mannschaft, Phil!

Share

Philip Bernhard

Kommentare

  1. Ede Krause, (VSS Haltern) sagt: Oktober 20, 2015 at 3:16 pm

    Ich habe den Artikel in der Zeitung nicht gelesen. Aus Erfahrung heraus kann ich nur sagen, wer die Bundesliga mag wie sie jetzt ist, der ist auf dem richtigen Weg.
    Wir vom VSS Haltern haben es euch einige Jahre vorgemacht und zweimal Deutscher Mannschaftsmeister geworden
    Es wird erst richtig gut wenn Fans und Cheerleader die Mannschaft so anfeuern wie es erforderlich ist. Nur gemeinsam wird unser Sport gut. Was wäre Fußball ohne Zuschauer.
    Wer das nicht haben kann sollte in der Kreisliga starten. Aber möglichst nicht gegen uns. Wir haben immer unsere Fans. Da sind wir sehr stolz drauf.
    Ihr Broistedter hat unsere volle Unterstützung. Macht weiter so und gut Schuß.
    Grüße Ede

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.